Am Sternenhimmel im April 2019

Die Erdachse neigt sich im Spiel der Jahreszeiten nun der Sonne zu, so dass die Tageslänge im Laufe des Monats um 1h 33m von 12h 49m auf 14h 22m zunimmt.

Die Sonne durchläuft bis zum 19.4. das Sternbild der Fische um danach ihre scheinbare Bahn im Sternbild des Widders fortzusetzen.

Merkur bewegt sich den ganzen Monat über scheinbar von der Sonne weg und kann höchstens gegen Monatsmitte in der Morgendämmerung nur sehr tief über dem flachen Osthorizont gesehen werden.

Venus bewegt sich nun langsam scheinbar zur Sonne hin aber kann noch den ganzen Monat als schöner Morgenstern in der Morgendämmerung tief über dem östlichen Horizont gesehen werden.

Der rote Planet Mars durchläuft den ganzen Monat scheinbar das Sternbild des Stiers und ist abends sehr schön über dem westlichen Horizont zu sehen solange bis er um Mitternacht untergeht.

Der grösste Planet Jupiter durchläuft weiterhin scheinbar das Sternbild des Schlangenträgers und ist in der späten zweiten Nachthälfte in südöstlicher Richtung faszinierend schön zu sehen. Ende des Monats geht Jupiter kurz nach Mitternacht auf, fast zwei Stunden früher als zu Beginn des Monats.

Der Ringplanet Saturn durchläuft weiter das Sternbild des Schützen und ist im Laufe des Monats in der späteren zweiten Nachthälfte in südöstlicher Richtung beeindruckend schön zu sehen.

Der Lauf des Mondes:
Neumond am 5.4. um 10:51 Uhr
Erstes Viertel am 12.4. um 21:05 Uhr
Vollmond am 19.4. um 13:11 Uhr
Letztes Viertel am 27.4. um 00:18 Uhr

Eine besondere Konstellation zeigt sich in den frühen Nachtstunden vom 9.April, wenn die schwache Sichel des zunehmenden Mondes faszinierend schön zwischen dem links vom Mond stehenden rötlichen Stern Aldebaran im Sternbild des Stiers und dem rechts vom Mond stehenden rötlichen Planeten Mars zu sehen ist. Deutlich weiter links von dieser Gruppe ist noch der ebenfalls rötliche Stern Betelgeuze im Sternbild des Orions zu sehen.

In den frühen Nachtstunden im April zeigt sich die Milchstrasse in bester südlicher Richtung. Das prächtige Wintersechseck, mit so schönen Sternbildern wie zum Beispiel dem Orion oder dem Stier ist nun weit im Westen hin zu erblicken. Damit sind die Plejaden weiterhin wunderschön und von blossem Auge im Westen zu sehen. Im Südosten zeigt sich nun der Frühlingshimmel mit Sternbildern wie zum Beispiel dem Löwen, dem Haar der Berenike und dem Bärenhüter. In diesem Bereich des nächtlichen Himmels sind unzählige Galaxien zu sehen. Ansammlungen von jeweils Hunderten von Milliarden von Sternen. Jede einzelne vergleichbar mit unserer eigenen Milchstrasse.

Sternkarte für Mitte April um 21:30 Uhr
Sternkarte für Mitte April 2018 um 21:30 Uhr

Haben Sie Fragen, möchten Sie mehr wissen oder einfach mal durchs Teleskop schauen? Jeden Freitag bei schönem Wetter findet in der Sternwarte die wöchentlich stattfindende öffentliche Vorführung statt! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!